Künstler > Clemens Gröszer > Vita - Clemens Gröszer
Vita
  • 1951 in Berlin geboren, Kindheit daselbst / Pendler zwischen den Welten
  • 1967/71 Erste Bilder, Arbeit in verschiedenen Berufen
  • 1972 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee (bei K. Robbel, W. Stötzer)
    und Atelier José Renau
  • seit 1976 freischaffend als Maler und Grafiker/ intensives Zeichnen,
    Vertiefung der Lasurmalerei, Klang- und Kinetikobjekte, 8-mm-Film
  • 1980/83 Akademie der Künste Berlin / Meisterschüler bei Wieland Förster
  • 1981 Gründung der Künstlergruppe NEON REAL*
  • 1980er Jahre Freundschaft mit dem Dichter Karl Mickel
  • 1987/1988 Teilnahme an der ART Basel / Biennale di Venezia XLIII
  • seit 1989 Zusammenarbeit mit den Galerien Zwang/Hamburg,
    Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker v.Rath/Frankfurt a.M und Galerie Berlin/Berlin
  • 1990er Jahre intensives Reisen in Europa
  • 1995 Gastprof. Sommerakademie PENTIMENT, Hamburg
  • 2002/2003/2006 Neue Nationalgalerie Berlin Teilnahmen an „Räume des XX. Jahrhunderts”,
    „Kunst in der DDR” und „Melancholie, Genie und Wahnsinn in der Kunst” 
  • 2004/2006 Umfangreiche retrospektive Werkschau in den Kunstmuseen Cottbus und Rostock
    sowie in den Kunstvereinen Dresden, Apolda und Unna/Cappenberg
  • 2007/2008 Neues Museum Weimar „Die Nacht und ihre Kinder”
    Kunsthalle Würth, Schwäbisch Hall „Kreis, Kugel, Kosmos”, sowie
    Kunstmuseum Stuttgart „Getroffen. Otto Dix und die Kunst des Porträts”
  • 2010 Arbeitsaufenthalt in Chur, Schweiz
  • 2011 Neue Sächsische Galerie „Otto Dix zum 120. Geburtstag“ mit V.S.u.N.W.
  • 2012/2013 Galerie Pankow, Berlin „Grand Café“ / Werkschau,
    Neues Museum Weimar „Aufstieg und Fall des Ikarus“
  • 2014 Stadt Schieder-Schwalenberg, Landesverband Lippe „Versuchung“ / Werkschau

Clemens Gröszer verstarb am 4.10.2014, mitten in den Vorbereitungen für die Ausstellung NEON REAL. 

 

Einzelausstellungen, Auswahl ab 1986

Berlin (West) Galerie Bodo Niemann;Frankfurt/O. Kabinett der Galerie Junge Kunst

  • 1988/89 Paris Centre culturel de la RDA „Vier Meisterschüler“ Frankfurt/M. Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath
  • 1989/90 Hamburg Studiogalerie
  • 1993 Frankfurt/M. Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath Hamburg Galerie Christian Zwang; Berlin Galerie im Brecht Haus
  • 1996/2001 Berlin Galerie M
  • 1997 Uelzen Kunstverein; Karlsruhe Kirrmann Galerie
  • 1999 Cottbus Galerie Eva Blobel
  • 2000 Berlin, Galerie Berlin
  • 2003 Berlin-Wilmersdorf Galerie Christian Zwang
  • 2004 Berlin, Galerie Berlin; Dresden Neuer Sächsischer Kunstverein
  • 2005 Rostock Kunsthalle
  • 2006 Berlin Galerie im Turm; Potsdam Villa Kellermann, Marburg Galerie Schmalfuß
  • 2008 Plauen Galerie im Malzhaus
  • 2009 Berlin-Grunewald Galerie Festl & Maas in der Villa Köppe
  • 2010 Potsdam Galerie Kunst-Kontor; Hamburg Galerie Christian Zweig
  • 2011 Berlin, Galerie Berlin; Potsdam Museumshaus „Im güldenen Arm“
  • 2012 Berlin, Druckerei Conrad2013 Teterow, Galerie Teterow
  • 2014 Frankfurt a.M. Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath

Werke befinden sich in vielen öffentlichen wie privaten Sammlungen und Museen.
Zahlreiche weitere Einzelausstellungen sowie Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland u.a. in: Frankreich, Schweiz, Italien, San Marino, Dänemark, Niederlande, Österreich, Indien, China und Japan.