Thomas Rother

Thomas Rother
Bildender Künstler - Schriftsteller
Vita
  • 1937 in Frankfurt/Oder geboren
  • 1955 Umzug nach Essen; Ausbildung zum Maurer; Studium der Germanistik und Publizistik in Münster
  • seit 1962 Redakteur der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung
  • seit 1968 Veröffentlichung von Liedern, Gedichten, Erzählungen, Märchen, Romanen, Sachbüchern und Herausgeber.
  • seit 1970 Beteiligung an Ausstellungen/Künstlersymposien in Europa
  • 1984 Lehrauftrag und Gastprofessur an der Universität Essen
  • 1990 Gründung des Kunstschachts Zollverein in Essen
  • seit 2000 Projekte für Grenzorte und Grenzräume, u.a. für die Oder-Neiße-Region
  • 2007 Kunstprojekt mit Auszubildenden im Stahlwerk Arcelor Mittal Eisenhüttenstadt
  • seit 1983 Ausstellungen und Teilnahme an Symposien im In- und Ausland, u.a. London, Bratislava Tokio, Seoul, Paris, Arnheim, Straßburg, Linz

Thomas Rother lebt und arbeitet in der Zeche Zollverein in Essen, Weltkulturerbe der UNESCO. 

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Arschleder zwickt – Bergarbeiterlieder
  • Teufelszacken
  • Das plötzliche Verstummen des Wilhelm W.
  • Essen – eine Stadt im Jahr des Unheils 1933
  • Untermenschen - Obermenschen
  • Gründer und Erben – Die großen Familien an der Ruhr
  • Die Krupps
  • Die Thyssens

Preise und Stipendien (Auswahl)

  • 1981 Luise-Rinser-Preis für den Roman „Das plötzliche Verstummmen des Wilhelm W.“
  • 1990/91 Stipendiat der A. und C. Pott-Stiftung, Essen
  • 1990-92 Stipendiat der Unternehmensgruppe A. Sutter, Essen
  • 1995 Kulturpreis der Evangelischen Kirche im Rheinland für die Ausstellung „Ost – Gefangen und Gezwungen – Zwangsarbeit in Deutschland 1933-1945", Erster Preis „Ökologie und Kunst“ Öko-Zentrum Hamm, NRW
  • 2004/2005 „artist in residence“ der Backfabrik, Berlin

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • 1994 Essen, VHS „Heimatbilder – Asche, Rost und Zechenstaub“
  • 1996 Mülheim an der Ruhr; Akademie Wolfsburg
  • 1998 Schmerwitz/Brandenburg „Kunstpause“
  • 2000 Sendenhorst, Kunsthaus DiSa; Entwicklungsgesellschaft Zollverein, Essen
  • 2001 Kulturforum Siemens, Essen
  • 2004 Backfabrik, Berlin
  • 2005 Galerie B des Frankfurter Kunstvereins

Zurück