Künstler > Anna Franziska Schwarzbach > Vita - Anna Franziska Schwarzbach
Vita
  • 1949 geboren in Rittersgrün/Erzgebirge
  • 1968 Abitur EOS „Bertolt Brecht“ Schwarzenberg, gleichzeitig Facharbeiterbrief als Rinderzüchter
  • 1968-73 Architekturstudium bei Selman Selmanagic, Kunsthochschule Berlin-Weißensee
  • 1973-75 Arbeit als Diplom Architektin 
  • 1975-79 Abendstudium „Porträtplastik“, Kunsthochschule Berlin-Weißensee 
  • 1977 selbstständig als Bildhauerin 

Personalausstellungen zum Thema „EISEN KUNST GUSS“ 

  • 1995 „Kunstgussmuseum“ Lauchhammer
  • 1997 „Alte Völklinger Hütte“ Saarbrücken
  • 2000 „Dom“ Magdeburg
  • 2001 Galerie „d´Art du Théâtre d´“ Luxemburg Esch- Alzette
  • 2001 „Exhibition of contemporary art from Germany“ Genf, CERN
  • 2003 Mueum der Stadt Zerbst 
  • 2004 „Schlossbergmuseum“ Chemnitz 
  • 2006  Galerie am Ratswall Bitterfeld 
  • 2008 „Preußen Museum“ Minden
  • 2010 UNI-Klinikum Essen 
  • 2012 „Kloster Michaelstein“ Blankenburg
  • 2013 „Museum Lände“ Kressbronn, Speyer Volksbank

Ausstellungsbeteiligungen

  • 1982 "Kleinplastik der DDR" im Kloster „Unser Lieben Frauen“ Magdeburg. 
  • 1985 „Junge Bildhauer der DDR und 
UdSSR" Moskau-Frankfurt/Oder 
  • 1986 „Biennale“ Bagdad  
  • 1987 „DDR-Kulturzentrum Paris“ 
  • 1987 „Künstlerinnen der DDR“ Stuttgart-Bremen
  • 1988 „Bildhauer der DDR“ Bonn-
München-Mannheim 
  • 1989 „Kleinplastik-Triennale“ Fellbach
  • 1999 „cast art 3“ Düsseldorf 
  • 2000 „Sieben Hügel-Bilder und Zeichen des 21. Jahrhunderts“ Martin-Gropius-Bau
  • 2000 „Das fünfte Element – Geld oder Kunst“, Kunsthalle Düsseldorf


Fidem Beteiligungen

Neuchatel, Den Haag, Weimar, Paris, Seixal, 
2010 Tampere,
2012 Glasgow


Arbeiten in Museen

Kloster „Unser Lieben Frauen“ Magdeburg; Nationalgalerie Berlin; Münzkabinett Berlin; Kupferstichkabinett Berlin; Märkisches Museum Berlin – Germanisches Nationalmuseum Nürnberg; Staatliche Münzsammlung Dresden; Staatliche Galerie Moritzburg Halle; Kunsthalle Mannheim; Galerie „Junge Kunst“ Frankfurt/0der 

Werke im öffentlichen Raum (Berlin)

„Nackte vom Ostseeplatz“; „Großer Fritz" Brotfabrik; „Ossip Flechtheim“ Otto-Suhr-Institut; „Albert & Einstein“ Einstein-Park; Eisengussprinzipalien der Ev. Kirche Warten-berg“; „Mahnmal für die Opfer der Euthanasie" MDC Berlin-Buch; „Europa vom Prenzlauer Berg“ Marienburger Straße

  • 2007 Porträt des Cellisten Mstislav Rostropovich für Kronberg/Taunus
  • 2008 „Luthermedaille der EKD“2009 „Schifferglocke“St. Nicolai/ Lüneburg:
  • 2010 Porträt Prof.Dr.Dr.h.c.mult. Gerd Meyer-Schwickerath, Uniklinikum  Essen
  • 2011 „Erfurter Figur“, collegium maius, Landeskirchenamt Erfurt
  • 2012 Kruzifix für St. Paulus, Halle/Saale

Kunstpreise

  • 1992 Süddt. Medaillenpreis Schweinfurt 
  • 1995 Kunstpreis der ARAG Düsseldorf (jetzt Benninghaus Kunstpreis)
  • 1998 „Ernst-Rietschel-Preis“ für Bildhauerei
  • 2010 Hilde Broer Preis für Medaillenkunst